Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD)

Von ausgebildeten Sonderschullehrern ausgeübt, richtet sich der MSD als Dienstleistung unterstützend an Grund-, Haupt- und Förderschulen.

Es ist eine Einrichtung, die Lehrern und Eltern von Kindern mit einem bereits festgestellten oder eventuell vorhandenem sonderpädagogischen Förderbedarf entsprechende Möglichkeiten aufzeigt, Fördermaßnahmen zu ergreifen und durchzuführen.

Dazu werden folgende, begleitende Hilfen angeboten:

  • Beratungsgespräche mit Eltern und Lehrern

     

  • Ermittlung des tatsächlichen Förderbedarfs

     

  • Entwicklung von Fördermaßnahmen

     

  • Einzelförderung und Förderung im Klassenverband der Regelschule

     

  • Information über zusätzliche Fördermöglichkeiten im und außerhalb des Unterrichts

So versteht sich der MSD als Mittel, Schüler in ihrem Umfeld an Regelschulen bestmögliche integrative Betreuung zu gewähren.

Schulen, die Kinder mit Problemen oder einem möglichen sonderpädagogischen Förderbedarf haben, können über ihre Schulleitung den MSD anfordern.

An der Hainbrunnenschule Forchheim gibt es dieses Angebot seit dem Schuljahr 2002/03 und wird in diesem Schuljahr von  Frau Lechler, Frau Röscher und Frau Stübinger in Grund- und Mittelschulen der Stadt und des gesamten Landkreises Forchheim übernommen.