Inklusives Skikursprojekt

Im März 2015 konnte zum ersten Mal ein inklusives Skikursprojekt der beiden Forchheimer Förderzentren stattfinden. Sieben Jugendliche der Hainbrunnenschule fuhren mit vierundzwanzig Jugendlichen der Pestalozzischule, fünf Begleitern der beiden Schulen und drei weiteren freiwilligen Betreuern nach Südtirol. Die Aufregung unserer Sieben war ebenso groß wie die Vorfreude. Sobald in der Forchheimer Region etwas Schnee lag, probierten wir in Rödlas erst einmal den Umgang mit Skistiefeln und Ski sowie die Bewegung damit aus.

 

Wir bereiteten und mit Skigymnastik vor, die für einigen Muskelkater sorgte. Auch das Verhalten auf der Piste (FIS - Regeln) besprachen wir. Am Sonntag, 15. März, ging es früh um neun endlich los. Trotz Pausen war die Fahrt lang. Gegen vier Uhr kamen wir in Rodeneck, Südtirol an. Nach einem schönen ersten Abend ging es am nächsten Tag früh um neun auf die Piste.

 

Skifahren zu lernen braucht viel Geschick und Durchhaltevermögen. Erst einmal wärmten wir uns auf. Dann mussten wir die Piste ein Stück aufsteigen - da wurde uns richtig warm. Nach vielen Gleit- und Umsteigübungen begannen wir, durch Anfahren und Bogentreten die ersten Kurven vorzubereiten. Auch sich irgendwie um die Kurve mogeln war erlaubt. Am nächsten Tag übten wir Pflugfahren und Pflugbögen. Damit konnten wir uns auch mit dem Lift nach oben wagen. Am dritten und vierten Tag festigten wir den Pflugbogen, fuhren schneller und übten auch kontrollierte Schussfahrten. Die Jugendlichen konnten nun auch Teilstrecken ohne Vorfahren bewältigen.

 

Viel zu schnell war die Woche um, und wir mussten am 20. März wieder in unseren Bus steigen.

 

Wir bedanken uns sehr für die Freundlichkeit und Offenheit, mit der Jugendliche und LehrerIn der Pestalozzischule uns aufnahmen. Ebenso danken wir für die vielfachen Spenden von Betrieben aus unserem Landkreis, von Eltern und für die Unterstützung des Kreisjugendrings.