Unterstützte Kommunikation an der Hainbrunnenschule

In fast jeder Klasse unserer Schule befinden sich Schülerinnen und Schüler, die sich nicht oder nur sehr schwer mitteilen können. Ein Arbeitskreis bemüht sich seit einigen Jahren um die Förderung der Kommunikationsmöglichkeiten dieser Schüler. Einige Geräte wurden angeschafft, die die Teilhabe dieser Schüler verbessert, z.B. große Taster, die besprochen werden können. Eltern werden, in Zusammenarbeit mit den Therapeuten, bezüglich Kommunikationsmöglichkeiten ihrer Kinder beraten (Gesten, Bilder, elektronische Geräte), Kommunikationsmittel werden im Unterricht eingesetzt. Darüber hinaus wurden einheitliche Symbole für die Stundenplangestaltung erstellt, die Räume der Schule wurden entsprechend beschriftet. Beim regelmäßigen Monatskreis werden Gebärden, z.B. für die Begrüßung, für Wochentage, Jahreszeiten oder Gefühle eingeführt, die in den Klassen geübt werden. Ein Ordner mit allen Bildern zu den Gebärden findet sich in jeder Klasse. So soll es Schülerinnen und Schülern, die kaum oder schwer verständlich sprechen, ermöglicht werden, sich besser mitzuteilen und verstanden zu werden.

Mit dem Talker erzählen