Lehrplan und Unterrichtsgestaltung

In der Hainbrunnenschule werden Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Bereich geistige Entwicklung im Rahmen ihrer neunjährigen Schulpflicht und der dreijährigen Berufsschulpflicht unterrichtet und gefördert. Der Förderbedarf wird mit Hilfe einer ausführlichen Diagnostik festgestellt. Grundlage für den Unterricht sind Lehrpläne für die Grund- und Mittelschulstufe sowie ein eigener Lehrplan für die Berufsschulstufe. Diese Lehrpläne beinhalten neben grundlegenden Richtlinien ausführliche Sammlungen möglicher Themen und Inhalte zu unterschiedlichsten Bereichen. Es gibt jedoch keine Lernziele, die erfüllt werden müssen! Der unterschiedliche Förderbedarf unserer Schülerinnen und Schüler erfordert gründliche Diagnostik und genaue Beobachtung. Daher liegt es in der Verantwortung der Lehrkräfte, für die jeweiligen Schüler und die Klasse Lernangebote auszuwählen und entsprechend vorzubereiten. Die Schüler erhalten Zeugnisse, aber keine Noten. In den Zeugnissen wird der Lern- und Leistungsstand ausführlich beschrieben.